Tizian Jost - Jazz Piano Player

 

Pressestimmen:

„Auf der anderen Seite der Bühne Tizian Jost, der sich unglaublich entwickelt hat. Zum einen ist er ein wichtiger (harmonischer) Teil der Rhythmusgruppe. Er schaufelt mit seinem Piano elegante Akkorde unter die Improvisationen seiner Mitmusiker, wie Schotter unter das Gleisbett, die jeder Vibration gewachsen sind. Und er brilliert selbst solistisch, dass eine Freude ist.“ Jörg Konrad (Süddeutsche Zeitung, 25.02.2013)

„Die renommierten Musiker verzauberten ihre Gäste dabei mit herrlichen Eigenkompositionen aus Jazz, Bossa und Samba im Stadttheater in Amberg.In das Konzert stiegen sie mit einem temporeichen Marathonstück ein, bei dem das Publikum schnell in Schwung kam. „Afternoon in Rio“ brachte aber auch leisere Töne, die verspielt und verträumt waren.“ (Tournee „Afternoon In Rio“, Mittelbayerische Zeitung, 30.03.2013)

Dem Klarinettisten Stephan Holstein gelingt zusammen mit dem Kontrabassisten Thomas Stabenow und dem Pianisten Tizian Jost der Brückenschlag zwischen afroamerikanischer Musik einerseits und europäischer Kunstmusik andererseits. Jazz und Klassik, Improvisation und Interpretation, gehen in der Musik dieser drei Musiker eine einzigartige, schlüssige und spannende Verbindung ein. (Sonthofen, 2003)

Es sind die großen Lieder, komponiert von Duke Ellington, Billy Strayhorn und Kurt Weill, in die sich Klatt und sein Pianist Tizian Jost mit kratzigen Tönen und schmeichelnder Eleganz versenken. Die CD “Art of the Duo – Live in Mexico City” wurde 1993 bei einem vom Goethe-Institut veranstalteten Konzert vor begeisterten Zuhörern aufgenommen. (Der Spiegel 1997)

 

 

 

 

_MG_9649